In einer ersten Etappe wurde das teilweise schadhafte Rathausdach erfolgreich saniert. In einer zweiten Etappe wird seit 1. September 2020 neben einer weiteren Dachsanierung die heute ungenutzte Fläche im Estrich für zusätzliche Bürofläche nutzbar gemacht.

Das Gebäude des Rathauses von Chur erstreckt sich von der Rathausgasse bis zum Mühle- platz. Es bildet ein Konglomerat von Häusern aus verschiedenen Zeitepochen. Durch innere Umbauten wurden Hausteile oder ganze Häuser zu einem Gesamtkomplex vereint. Von aussen sind die einzelnen Häuser teilweise heute noch erkennbar. Damit der Werterhalt des Rathauses sichergestellt werden kann, wurden umfassende Sanierungsarbeiten an Dach und Estrichboden unerlässlich. Das historische Gebäude gilt als schützenswert und weist eine hohe architektoni- sche Qualität auf. Der Charakter des Rathauses muss trotz der vorgesehenen Bauarbeiten er- halten bleiben.

Erste Dachsanierung erfolgreich abgeschlossen

Das Rathaus besteht insgesamt aus sieben zusammengebauten Häusern. Die Dächer wurden jeweils zu unterschiedlichen Zeitpunkten saniert und auf den neusten Stand gebracht. Das Dach im Bereich des oberen Gebäudeteils – in Richtung Rathausgasse – wurde vom Februar bis im Juni 2020 umfangreich saniert. Im Rahmen dieser Sanierung wurde die Ziegeleinde- ckung dieses Gebäudeteils ersetzt und die Dachkonstruktion verstärkt. Wer von höher gelege- ner Stelle in Chur auf das neu überdachte Rathaus schaut, kann das Resultat der gelungenen Sanierung sehr gut erkennen.

Zweite Etappe in Angriff genommen

Bei der zweiten Etappe werden zwei Arbeitsschritte umgesetzt. Einerseits wird das Dach des Gebäudes in Richtung Mühleplatz saniert und – wo nötig – statisch verstärkt. Dazu wird der Ge- bäudeteil auf den drei Seiten Poststrasse, Mühleplatz und Reichsgasse eingerüstet.
Mit dem teilweisen Ausbau des heute ungenutzten Dachgeschosses wird in einem zweiten Schritt das Gebäude aufgewertet und für rund 15 Arbeitsplätze für die städtische Verwaltung nutzbar gemacht. Damit das Dachgeschoss erschlossen werden kann, wird ein neues Treppen- haus einschliesslich einem neuen Lift eingebaut. Im Zuge dieser baulichen Massnahmen wer- den auf der dritten Etage sowie im Dachgeschoss weitere Räumlichkeiten wie Büros und Nass- zellen saniert. Während der Bauphase ist die Durchfahrt Mühleplatz gesperrt. Die Reichsgasse bleibt durchgehend befahrbar, es muss jedoch teilweise mit Umfahrungen und Engpässen ge- rechnet werden. Die Bauphase für die Zweite Etappe, mit Beginn im September 2020, soll bis im Sommer 2021 abgeschlossen sein. Damit werden die Sanierungsarbeiten am Rathaus abge- schlossen sein.