Neues Sternenkindergrab in Chur.

Das Kindergrabfeld auf dem Friedhof Daleu wurde im vergangenen Jahr komplett umgestaltet und bietet neu auch ein sogenanntes Sternenkindergrab als Gemeinschaftsgrab für Kinder an. Seit der Eröffnung des Friedhofes Daleu im 1862 ging die Kindersterblichkeit, insbesondere die Säuglingsmortalität, konstant zurück. Die frei werdende Fläche anerbot sich für eine Individualisierung der Grabarten und Ergänzung mit einem Sternenkindergrab. Dieses wird am Samstag, 5. Juni 2021 durch Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen Religionsgemeinschaften sowie Selbsthilfeorganisationen, Hebammen und Stadträtin Sandra Maissen offiziell eingeweiht.

Die Grabstätten für verstorbene Kinder auf dem Friedhof Daleu liegen seit 1877 am selben Ort. Weil die Kindersterblichkeit, insbesondere die Säuglingsmortalität, in den letzten 150 Jahren konstant, von damals fast 21% auf heute ungefähr 0.44%, gesunken ist, entleeren sich die Kindergrabfelder in den Friedhöfen Daleu, Fürstenwald und Hof zunehmend. Ein eigentlicher gemeinsamer Bestattungsort für Sternenkinder gab es bis anhin in Chur und Umgebung nicht. Sternenkinder nennt man Kinder, die in der Schwangerschaft, während oder kurz nach der Geburt sterben. Damit dem Bedürfnis einer Ruhestätte für Sternenkinder künftig Rechnung getragen werden kann, wurde auf dem Friedhof Daleu ein Gradfeld umgestaltet und dort ein ganz besonderer Ort zum Abschiednehmen geschaffen.

In Zusammenarbeit mit einem Landschaftsarchitekturbüro führten die Mitarbeitenden der Stadtgärtnerei mit einem Lernenden die Umbauarbeiten aus. Es entstand ein würdevolles Kindergrabfeld mit einem flachen Naturstein-Brunnen als zentrales, ruhiges Element, eingebettet in eine naturnahe Umgebung mit einer gärtnerischen Staudenpflanzung. Die Gräber sind frei angeordnet. Neben herkömmlichen Kindergräbern mit einem individuellen Grabstein und Bepflanzung, stehen auch Gräber mit einer vorgegebenen Grabplatte, jedoch ohne Bepflanzungsmöglichkeit, zur Verfügung. Auf der Grabplatte dürfen Andenken niedergelegt und es darf mit Kreide darauf gezeichnet werden. Für in Chur wohnhafte Eltern sind die Beisetzung und der Grabplatz für deren verstorbene Kinder kostenlos und die Wahl der Grabart steht den Angehörigen frei.