Khuurer Sport Obig

Am Khuurer Sport Obig wurde dem 19jährigen Churer Jan Gredig der Jugendförderungs- Sportpreis verliehen. Zum Khuurer Sportverein des Jahres wurde der Verein Stellwerk gekürt und Khuurer Funktionär des Jahres ist Anton Zarn. Die Preise werden von der Stadt Chur sowie von der Interessengemeinschaft Churer Sportvereine (ICS) vergeben.

Der Khuurer Sport Obig wurde dieses Jahr coronabedingt in einem neuen Format durchgeführt. Stadtrat Patrik Degiacomi sowie ICS Präsident Jürg Kappeler besuchten jeweils mit dem Abtei- lungsleiter Sport, Peter Bänziger, die Athletinnen und Athleten im Training und überraschten diese mit der Auszeichnung. Einzig die Weltmeister und Olympiasieger sowie die Nominierten für den Jugendförderungs-Sportpreis wurden – unter Einhaltung der Corona Schutzmassnah- men – in die Boccia-Anlage in Chur zur Preisübergabe eingeladen.

In der Kategorie Sportverein des Jahres setzte sich der Verein Stellwerk gegen den BTV Aktiv + Fit durch. Die Förderklassen der Tanzschule Stellwerk sind seit 2013 als Verein organisiert. Der Verein hat ein nationales Kadertraining und ein olympischer Nachwuchskader für Breakdance aufgebaut. Der Verein Stellwerk ist die Talentschmiede für diverse Schweizermeister-Titel. So gewann beispielswiese Massimiliano Golizio 2019 den Schweizermeister-Titel im Hip-Hop- Streetdance Solo. Der Verein durfte von ICS Präsident Jürg Kappeler einen Check über Fr. 3’000.– entgegennehmen. Der durch die Graubündner Kantonalbank gestiftete Betrag wird – gemäss der erfreuten Präsidentin Regina Vedana – in eine neue Teambekleidung investiert.

Als Funktionär des Jahres wurde Anton Zarn vom Rad- und Mountainbike-Verein Chur geehrt. Zarn ist seit 1975 als Funktionär im Radsport aktiv. 1992 bis 2017 übernahm er die Funktion als Rennleiter des Radklassikers Chur – Arosa. Ab 1995 war er aber in dieser Funktion auch an der Tour de Suisse im Einsatz. Dem stolzen Sieger wurde von ICS Präsident Jürg Kappeler ein Check über Fr. 1’000.– für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit überreicht. Gestiftet wurde der Check durch die Fachhochschule Graubünden. Nominiert für den Preis waren zudem noch Curdin und Sonja Bonell vom Bürgerturnverein (BTV) Chur Jugend sowie Anna Marugg vom Schützenverein Chur.

Zur Vergabe des Churer Jugendförderungs-Sportpreises wurden alle drei Nominierten in die Boccia-Anlage Chur geladen. Dem/der Gewinner/in winkte einen Check von Fr. 3’000.–, gestif- tet von der Stadt Chur. Entsprechend gross war die Spannung bei allen drei Nominierten. Hoff- nungen durften sich alle drei machen, denn ihre Leistungen waren herausragend. Einer der No- minierten war Jan Gredig, Leichtathlet im BTV Chur Leichtathletik. Im August 2020 warf Jan Gredig bei den Schweizermeisterschaften in Frauenfeld den 800g Speer auf 61.52 m. Mit dieser Weite führt er die Schweizer Jahresbestenliste der U20 Männer klar an. Ebenfalls nominiert war die Sportkletterin Marilu Sommer. Sie ist Mitglied der Schweizer Nachwuchs-Nationalmann- schaft und gewann an den Schweizermeisterschaften 2020 die Goldmedaille im Speed Klettern in der Kategorie U18. Zudem waren die Calanda Broncos U16 nominiert. Dank einer ungeschla- genen Saison und einem 22:12 Finalsieg über die Zürich Renegades haben die jüngsten Ta- ckle-Footballer den Schweizer Meistertitel U16 verdient gewonnen. Die Jury tat sich schwer den Titel zu vergeben. Den Jugendförderungs-Sportpreis gewann schlussendlich Jan Gredig.

Neben der Ehrung des Jugendförderungs-Sportpreises durften die Weltmeister und Olympiasie- ger von Stadtpräsident Urs Marti eine Anerkennung entgegennehmen. Geehrt wurde Weltmeis- ter Alex Fiva, der in einem packenden Finale im Skicross im Schwedischen Idre die Goldme- daille gewann. Der Titelgewinn an den Weltmeisterschaften im Langlauf 10 km Klassisch in der Klasse 5 Master liegt bei Gian Jörger schon ein Jahr zurück. Da aber diese Saison keine Meis- terschaften stattfanden, darf er sich immer noch Weltmeister nennen. Zudem gewann er an den Meisterschaften auch noch Silber über 45 km Klassisch in seiner Kategorie. Eine beeindru- ckende Karriere hat auch Robert Siorpaes vorzuweisen. Er gewann diese Saison alle Kristallku- geln (Slalom, Riesenslalom und Super G) im Ski Alpin in der allgemeinen Kategorie A und der Kategorie A6. Zudem gewann er an der Masters Olympiade in Innsbruck zweimal Gold im Rie- senslalom und Silber im Slalom.

Stadtpräsident Urs Marti, Stadtrat Patrik Degiacomi und ICS Präsident Jürg Kappeler waren be- eindruckt von den vielen erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern und wiesen auf das grosse Potential in Chur mit ihren vielen Vereinen hin. Chur ist eine Sportstadt und der Stadtrat ist be- strebt ihren Sportlerinnen und Sportlern beste Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen.