Die zweite Welle ist auch in Chur angekommen. Die Stadt Chur hat – im Sinn und Geiste des Bürgerbriefs, der im Frühling an die Haushalte verschickt wurde – eine Broschüre erstellt, die den Churerinnen und Churern als Hilfestellung in diesen schwierigen Zeiten dienen soll. Darin spricht der Churer Stadtrat in einem Vorwort die Churer Bevölkerung direkt an und weist nicht nur auf die bemerkenswerte Disziplin im Frühling hin, sondern betont auch, dass vonseiten der Stadt Chur nun alles daran gesetzt wird, diese wiederum schwierige Situation zu meistern. Noch mehr als im Frühling soll der Schwerpunkt auf die Gesundheit gelegt werden – als Grundsatz gilt: Vorbeugen ist besser als heilen.

Hilfsangebote, neue Corona-Hotline und Lieferdienst ChurPlus

Nach diesem Grundsatz werden in der Broschüre neben Tipps zur Stärkung des Immunsystems und einem übersichtlichen Ablauf zum Vorgehen bei Krankheitssymptomen auch diverse Unterstützungsangebote aufgelistet. Darunter befinden sich Anlaufstellen für Menschen, die das Gefühl haben, ihren Alltag nicht bewältigen zu können, die sich alleine fühlen oder mit finanziellen Problemen zu kämpfen haben. “Es ist wichtig, vor allem im Hinblick auf die kommenden Festtage, dass sich Menschen ohne Schuldgefühle Hilfe holen können – auch anonym und kostenlos” so der Stadtrat.

Ergänzend zu diesen städtischen, kantonalen und nationalen Angeboten hat die Stadt Chur die Corona-Hotline unter neuer Nummer 081 254 53 99 wieder in Betrieb genommen. Über die Hotline werden Corona-spezifische Fragen in den Bereichen Polizei (Veranstaltungen, Gastronomie, Ordnungsdienst), Soziales, Schule, Familie, Wirtschaft (Gewerbe) und Lieferdienst für Risikopersonen beantwortet. Letzterer wird wieder kostenlos durch den Verein ChurPlus in Zusammenarbeit mit der Stadt der Churer Bevölkerung angeboten. Unter der

Nummer 081 254 50 54 oder über www.churplus.ch können Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sind, das Wichtigste einzukaufen, ihre Einkäufe durch ChurPlus zu sich nach Hause liefern zu lassen.

Reaktivierung des Corona Stabs Chur

Das Wohlergehen der Menschen hat Priorität, mehr denn je. Die Stadt Chur möchte die Bevölkerung schützen und unterstützen, nicht nur im Bereich der physischen Gesundheit, auch in psychischen, sozialen und wirtschaftlichen Belangen. Da die Fall-Zahlen Ende Sommer wieder drastisch gestiegen sind, wurde auch der Corona Stab der Stadt Chur wieder aktiviert. Anders als während der ersten Welle bleiben die normalen städtischen Dienststellen aber vorläufig gänzlich in ihren Funktionen bestehen und sind somit weiterhin direkt erreichbar. Aus diesem Grund konnte mit der Einsetzung des Corona-Stabes so lange wie möglich zugewartet werden.